James Moloney: Angela – ChapterLog Deutsch

Das hier zusammengefasste Buch wird vorwiegend an deutschen Schulen im Fach Englisch unterrichtet. Eine besonders große Rolle spielt es ab dem Abiturjahrgang 2012. Behandelt werden Rassismus, Diskriminierung und die australische Geschichte. Ich entschloss mich zu einer Zusammenfassung und Überarbeitung mehrerer, nach langer Suche im Netz doch noch gefundener Inhaltsangaben des Buches Angela. Im Folgenden ist die Handlung des Buches, in Kapitel aufgeteilt, zu sehen.

Teil 1: Brisbane
Schoolies – Kapitel 1: Einleitung des Buches; Einführung der Charaktere; Angela und Gracey haben das College fertig, gehen zusammen zur Universität; Gracey lebt bei Angelas Familie. – Die ersten Wochen an der Universität; Gracey tritt der Indigenous Students Support Unit (kurz: „The Unit“) bei und lernt dort die politische Aktivistin Rhonda Haines kennen; Gracey verbringt viel Zeit mit den anderen Aborigines; Angela trifft Jarred (Clares Bruder) zum ersten Mal.

UQ – Kapitel 2: Angela macht einen Witz über Gracey, welche diesen nicht amüsant findet. Angela fährt mit Jarred zum Filmfestival; Gracey ist zur gleichen Zeit auf einer Party für Aborigines. Gracey will ihr eigenes Zimmer, weil sie mehr mit Aborigines unternehmen will; Angela ist als Folge des Verhaltens von Gracey einsam und versucht zur Lösung der Probleme in der Freundschaft mit Gracey eine Beziehung mit Rhonda aufzubauen. Diese ignoriert sie jedoch. Angela fühlt sich daraufhin in Anwesenheit der Aborigines nicht mehr wohl.

TIPP für Schüler: Zur Vorbereitung auf das Abitur oder für Klausuren kann ich diese Lektüre empfehlen; sie enthält professionelle Inhaltsangaben in Form einer Lehrerübersicht. James Moloneys Buch Angela ist ein Schwerpunktthema im Fach Englisch.

Sorry Day – Kapitel 3: Gracey bekommt ein Geldproblem und braucht bei der Jobsuche Hilfe von Angela, um einen besseren Eindruck in einem Vorstellungsgespräch in einem Café zu machen; Jarred und Angela verbringen viel Zeit miteinander. Angela ist wütend auf Gracey, da diese schon lange nicht mehr an der „Ecke“ erscheint. Angelas Mutter erzählt Angela, dass sie versuchte mit Gracey ein Gespräch über Derek Campbells Vergangenheit zu führen, sowie dass Gracey dieses Gespräch nicht führen wollte und ablehnte. Angela wird neugierig und möchte erfahren, was ihre Mutter mit Gracey besprechen wollte. Sie erfährt, dass ihr Großvater Derek Campbell schon vom frühen Kindesalter an kennt.

Teil 2: Sydney
Bankstown – Kapitel 4: Angela und Gracey gehen zusammen zu einer Veranstaltung. Dort treffen sie Rhonda mit ihrer Mutter, die mit Angela über die Stolen Generation zu sprechen versucht. Gracey mischt sich in das Gespräch ein und macht ihren Standpunkt deutlich: Sie vertritt Dereks Meinung, während Angela lieber die verteidigenden Argumente ihrer Mutter vorbringt. Gracey und Angela sprechen daraufhin eine lange Zeit nicht mehr miteinander.  – Semesterferien: Angela, Gracey und Jarred fahren nach Sydney, um die University Games zu verfolgen. Die Streitigkeiten zwischen den jungen Frauen gehen jedoch weiter, Angela entschließt sich trotzdem dazu, weiterhin bei ihren Großeltern zu bleiben. Angela widmet sich nur noch ihrer großen Liebe Jarred, und ihre Freundschaft mit Gracey hat schon bald ein Ende.

The Race – Kapitel 5: Jarred versucht Gracey für die University Games zu motivieren, um eine Bestzeit für ein Studium an einer Sportuniversität zu erzielen. Später diskutiert er mit Angela die verschiedenen Seiten Graceys. Angela entscheidet sich dazu, ein Gespräch mit ihrem Großvater über die Stolen Generation und Dereks Standpunkt zu führen. Später bemüht sie sich um ein klärendes Gespräch mit Gracey, in dem beide erneut ihre Ansichten verdeutlichen. Das Ergebnis des Gesprächs ist letztendlich, dass sich Gracey zu einem Aufenthalt bei ihren Verwandten, den Aborigines, entschließt.

The Gubba Man – Kapitel 6: Angela spricht mit ihrer Großmutter über Gracey. Ihr wird durch mehrere Gespräche deutlich, dass ihr Großvater einer der „Kidnapper“ der Kinder, der „gubba men“, war. Angela ist schockiert als sie bemerkt, dass sie nicht besser ist als all die anderen Weißen. Sie merkt, dass Gracey die ganze Zeit über recht hatte. Angela kann verstehen, dass Gracey als „Murri“ fortging, um bei ihren Verwandten zu leben; Sie findet es jedoch schade, dass die Freundschaft aufgrund solcher Meinungsverschiedenheiten bezüglich der australischen Geschichte zerbrach.

Verbesserungsvorschläge oder Hinweise zu dieser Zusammenfassung bitte als Kommentar posten. Danke! =)

Liste weiterer Ausarbeitungen zum Buch